Aktuelles

1. Internationale Forschungstagung des Eugen-Fink-Zentrums Wuppertal (EFZW):

EUGEN FINK UND DIE KLASSISCHE DEUTSCHE PHILOSOPHIE. EINE AUSEINANDERSETZUNG IM SPANNUNGSFELD ZWISCHEN TRANSZENDENTALPHILOSOPHIE, PHÄNOMENOLOGIE UND METAPHYSIK

(5.-7. Februar 2020 am EFZW der Bergischen Universität Wuppertal)

Dr. Cathrin Nielsen, Prof. Dr. Alexander Schnell (Org.)

Tagungsprogramm

Die 1. Internationale Tagung des Eugen-Fink-Zentrums Wuppertal (EFZW) widmet sich der Auseinandersetzung mit der Rezeption Eugen Finks der Klassischen Deutschen Philosophie. Damit verfolgt sie ein doppeltes Ziel: eine entwicklungsgeschichtliche Rekonstruktion der Einflüsse der Klassischen Deutschen Philosophie auf Finks transzendental-phänomenologische Konzeption des Weltproblems und die systematische Fruchtbarmachung von Finks „me-ontischer“ Lektüre dieser Tradition für die aktuelle Forschung derselben. Dabei gilt es etwa, Finks an Hegels dialektisch-spekulativ ausformulierter „ontologischer Erfahrung“ geschulte Konturierung einer „kosmologischen Differenz“ herauszuarbeiten, die sich geschichtlich in Sein und Wissen widerspiegelt. Der Kern von Finks Beitrag zum phänomenologischen Denken wie auch zu einer Neu-Auslotung insbesondere von Hegels Phänomenologie des Geistes, aber auch seiner Logik, liegt in seiner Reformulierung des Phänomenologischen als solchem, die zugleich eine Transformation des Transzendentalen beinhaltet. Andere Sektionen sind der Kant-Rezeption Finks, seiner Fichte-Rezeption sowie thematischen Bezügen zur Klassischen Deutschen Philosophie ganz allgemein gewidmet.

 

Veranstaltungen des ITP (2019)

PHÄNOMENOLOGIE UND DIE GRENZEN DER METAPHYSIK:
ZEITLICHKEIT, DIFFERENZ UND SEIN

Frühlingsschule der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung

(1.-3. April 2019 am ITP der Bergischen Universität Wuppertal)

Programm der Frühlingsschule

Zeitlichkeit, Differenz und Sein sind Schlüsselbegriffe der Phänomenologie, genau so aber auch
Problemstellungen der Metaphysik. Sie skizzieren ein Feld des philosophischen Fragens, in dem die Phänomenologie immer wieder an ihre eigenen Grenzen stößt. Ob und wie dabei eine
tatsächliche Übertretung in Richtung der Metaphysik rechtmäßig oder gar notwendig ist, soll ein Gegenstand der Überlegungen dieser Frühlingsschule sein. Wie oft in der Phänomenologie, so müssen auch hier die „Sachen selbst“ Auskunft geben. An ihnen allein kann die
Sachhaltigkeit des phänomenologischen Diskurses bezüglich der Frage, wie weit das
Phänomenologische in das Metaphysische hineinreicht, ausgewiesen werden. Zugleich ist aber
auch festzustellen, dass gerade von zeitgenössischen Beiträgen zur Phänomenologie immer
häufiger betont wird, dass Phänomene von Faktizität bzw. Seinsüberschuss durchsetzt sind.
Und so fordert die Metaphysik die Phänomenologie an genau der Stelle heraus, an dem ein
nicht reduzierbarer „Rest“ sich gegen jede erkenntnistheoretische Einschränkung geltend
macht. Zeitlichkeit, Differenz und Sein sind dabei im höchsten Maße Ausdruck eines die
Phänomene strukturierenden aporetischen Gehaltes. Um diesen fassen zu können, bedarf es
unter Umständen neuer Grenzziehungen und einer Umstrukturierung des phänomenologischen
Fragens.

Die Frühlingsschule 2019 der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung
richtet sich insbesondere an Graduierte und Postdoktorandinnen und Postdoktoranden, die an
ihrer Dissertation oder Habilitationsschrift mit Bezug zur phänomenologischen Philosophie
arbeiten. Aber auch fortgeschrittene Masterstudierende, die an der phänomenologischen
Forschung interessiert sind, sind eingeladen, sich zu bewerben. Prof. Sophie Loidolt
(Darmstadt), Prof. Inga Römer (Grenoble) und Prof. Alexander Schnell (Wuppertal) werden an
den Diskussionen teilnehmen und Plenarvorträge halten.

 

 

1. Internationaler Marc-Richir-Kongress:

Transpositionen des Denkens. Marc Richirs Projekt einer Neugründung der Phänomenologie

26. März 2019 – 29. März 2019 am ITP der Bergischen Universität Wuppertal

TAGUNGSPROGRAMM

© Jean-Claude Encalado

Der erste Internationale Marc Richir Kongress soll anlässlich der Gründung des Marc-Richir-Archivs an der Bergischen Universität Wuppertal Forschern aus aller Welt die Möglichkeit bieten, die Neugründung der Phänomenologie durch Marc Richir zu diskutieren und ihre mannigfaltigen Konsequenzen herauszuarbeiten. Hierbei sollen die Hauptlinien der Richir’schen Philosophie herausgestellt und die mögliche Anschlussfähigkeit seines Denkens für Nachbardisziplinen erprobt werden.

Key note speakers: Sacha Carlson (Paris/Brüssel), Michael Staudigl (Wien), Bruce Bégout (Bordeaux), Robert Alexander (Bruxelles), Alexander Schnell (Wuppertal)

 

 

 

2018

19.1. – 21.1.2018: Internationale Tagung „Fichtes Entdeckung der Subjektivität I (b). Der Beginn des Deutschen Idealismus in Fichtes erstem Systementwurf in den nachgelassenen Manuskripten: Eigne Meditationen über ElementarPhilosophie und Practische Philosophie (1793/94)“, T. Kisser, P. Lohmann, A. Schnell (Org.) Leucorea (Wittenberg).

April-Juli 2018: Oberseminar am Lehrstuhl für theoretische Philosophie und Phänomenologie der Bergischen Universität Wuppertal: Programm Teil I & Programm Teil II (Doktorandenseminar 2017-2018).

30.4.2018: Einladung des ITP von Dr. Hartmut Traub zu einem Abendvortrag am Philosophischen Kolloquium der Bergischen Universität Wuppertal: „Michel Houellebecq. Philosophisches und Literarisches über Zeitgeist und Zeitgeist-Kritik“.

3.5. – 4.5.2018: Nachwuchstagung „Phänomenologie“ (im Rahmen des DFG-Netzwerks „Phänomenologie und Metaphysik der Welt“ unter der Leitung von Dr. T. Keiling), Bergische Universität Wuppertal.

 

25.5. – 27.5.2018: Internationale Tagung „Fichtes Entdeckung der Subjektivität II. Die Grundlage der gesammten Wissenschaftslehre (1794/95)“, T. Kisser, P. Lohmann, A. Schnell, J. Stolzenberg, M. d’Alfonso, C. Klotz, A. Schmidt & P. Schwab (Org.), Barockschloss Rammenau.

2.7.2018: Einladung des ITP von Prof. Dr. Petra Lohmann (Universität Siegen) zu einem Abendvortrag am Philosophischen Kolloquium der Bergischen Universität Wuppertal: „Architektur und Selbstbewusstsein. Anmerkungen zur Fichte-Rezeption Karl Friedrich Schinkels“.

6.7.2018: Gedenktagung „Fichte im Streit“ anlässlich des 90. Geburtstags von Prof. Dr. Wolfgang Janke (Bergische Universität Wuppertal), A. Schnell, H. Traub (Org.), Bergische Universität Wuppertal, Raum U.11.03.

12.7.2018: Workshop „Die Idee einer spekulativen Phänomenologie“, F. Fraisopi, A. Schnell (Org.), Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

16.7.2018: Einladung des ITP von Prof. Dr. Nam-In Lee (Seoul National University) zu einem Abendvortrag am Philosophischen Kolloquium der Bergischen Universität Wuppertal: „Gefühl als Ursprung des Wertes bei M. Scheler und Mencius“.

25.7.- 27.7. 2018: Sommer-Seminar der „Association pour la Promotion de la Phénoménologie“: „Le réel et le(s) réalisme(s)“, org. in Zusammenarbeit mit dem ITP, der BUW und der Karls-Universität Prag (geschlossenes Seminar).

27.8.-28.8. 2018: Internationale Tagung „New Phenomenological Perspectives on the Crisis and the Lifeworld“, G. Ferrer, H. Inverso, N. Schmich (Org.) im Rahmen des ITP, Bergische Universität Wuppertal, Raum B.06.01 & O.09.40.

18.9.2018: Workshop „Situationen des Seins: Welt, Selbst, Denken“, A. Schnell (Org.) in Zusammenarbeit mit der Universität Köln und der Fernuniversität Hagen, Bergische Universität Wuppertal, Raum O.11.40.

28.9.2018: Workshop „Phänomenologie & Metaphysik“ (ITP, in Zusammenarbeit mit A. Xolocotzi und Ricardo A. Gibu), Freie Universität Puebla (BUAP, Mexiko).

 

Archiv

2017

20.2. 2017: Workshop „Le relationnisme. Approches anthropologiques et philosophiques. Der Relationismus. Anthropologische und phänomenologische Annäherungen“ org. vom ITP und Dr. Aurélie Névot (CNRS, Paris) (in Zusammenarbeit mit Assoc. Prof. Dr. Patrice Maniglier (Universität Paris-Nanterre)) im Rahmen der Winterschule des Master Mundus-Programms „EuroPhilosophie“, Universität Wuppertal.

16.3.-18.3. 2017: Internationale Fichte-Frühlingsschule „25 Synthesen als Struktur der Wissenschaftslehre“, org. vom ITP (in Zusammenarbeit mit Michael Lewin)

10.4.-11.4. 2017: Internationale Tagung: „Marc Richir: Méthode et Architectonique“ (ausgerichtet von der Karls-Universität Prag und dem ITP in Prag)

10.5.2017: Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Alexander Schnell an der Bergischen Universität Wuppertal: „Was heißt ‚Verstehen‘? Kritische Anmerkungen zum hermeneutischen Ansatz“ (Bergische Universität Wuppertal, Raum O.07.24, 16 Uhr s.t.)

19.5.-21.5.2017: Internationale Tagung: „Fichtes Entdeckung der Subjektivität I (a). Eine neue Form der Reflexion – eine neue Form der Philosophie. Der Beginn des deutschen Idealismus in Fichtes erstem Systementwurf in den nachgelassenen Manuskripten Eigne Meditationen über ElementarPhilosophie und Practische Philosophie von 1793/94″, organisiert von der Internationalen Fichte-Gesellschaft, der Internationalen Schelling-Gesellschaft, dem ITP und der Universität Ferrara (Italien).

29.5.2017: Einladung des ITP von Prof. Dr. Thomas Bedorf (Fern-Univ. Hagen) zu einem Abendvortrag am Philosophischen Kolloquium der Bergischen Universität Wuppertal: „Zur Rhetorik des politischen Ressentiments“

12.6.2017: Einladung des ITP von Prof. em. Dr. Heinz Wismann (EHESS, Paris) zu einem Abendvortrag am Philosophischen Kolloquium der Bergischen Universität Wuppertal: „Atomos idea. Zur Frage der Unteilbarkeit“

26.6.2017: Einladung des ITP von Junior-Prof. Dr. Thiemo Breyer (Univ. Köln) zu einem Abendvortrag am Philosophischen Kolloquium der Bergischen Universität Wuppertal: „Verstand – Gemüt – Wille: Zur phänomenologischen Psychologie intersubjektiver Erlebnisse“

28.6.2017: Einladung von Prof. Smail Rapic und dem ITP von Prof. Dr. Hans-Rainer Sepp (Karls-Univ. Prag) zum Vortrag: „1800 – Subjekt von der Mitte aus?“

26.7.- 28.7. 2017: Sommer-Seminar der „Association pour la Promotion de la Phénoménologie“: „La pensée de Marc Richir„, org. in Zusammenarbeit mit dem ITP, der BUW und der Karls-Universität Prag. Keynote speaker: Prof. em. Dr. Guy van Kerckhoven, Prof. em. Dr. Patrice Loraux (geschlossenes Seminar).

9.10.-11.10 2017: Internationale Doppeltagung „Phänomenologie & Metaphysik“ I, Organisation: ITP und Université Grenoble Alpes (Prof. Dr. Inga Römer), Bergische Universität Wuppertal

 

8.11.-11.11. 2017: Internationale Tagung „Mathesis, Grund, Vernunft. Zur philosophischen und geistigen Identität Europas„, Organisation: Fausto Fraisopi (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) in Zusammenarbeit mit dem ITP, der Universität Pisa und der Universität Strasbourg, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

30.11.-2.12. 2017: Internationale Doppeltagung „Phänomenologie und Metaphysik II. Phénoménologie et métaphysique II“, Organisation: ITP und Université Grenoble Alpes (Prof. Dr. Inga Römer), Université Grenoble Alpes