Eugen-Fink-Zentrum Wuppertal (EFZW)

Adresse:
Bendahler Str. 31
42285 Wuppertal
Raum 3.8
 
Postanschrift:
Bergische Universität Wuppertal
Prof. Dr. Alexander Schnell
Gaußstraße 20
42119 Wuppertal
 
 

Das Eugen-Fink-Zentrum Wuppertal (EFZW) macht es sich zur Aufgabe, die Fink-Forschung in Deutschland präsenter zu machen und an einem Standort zu versammeln, wo die phänomenologische Forschung in ihrer gesamten Breite vertreten wird. In Anbindung an das Institut für Transzendentalphilosophie und Phänomenologie (ITP) sowie in Anlehnung an das Marc-Richir-Archiv verschreibt sich die Wuppertaler Fink-Forschung insbesondere zwei Schwerpunkten:

  • Fink & die Klassische Deutsche Philosophie
  • Fink & die französische Phänomenologie

 

AKTUELLES

2. Internationale Forschungstagung des Eugen-Fink-Zentrums Wuppertal (EFZW):

„Was ist die Wiederbegegnung mit dem archaischen Denken?“ Eugen Fink und die Antike

C. Nielsen, A. Schnell (Org.)

14.–16. September 2022   Bergische Universität Wuppertal

Gaußstr. 20 / 42119 Wuppertal, Gebäude O, 11.Etage, Raum O.11.40

Tagungsprogramm

Mittwoch, 14. September 2022

14.30    Empfang und Begrüßung

15.00     Igor Mikecin (Zagreb): Die philosophische Geschichtlichkeit und der griechische Anfang der Philosophie

16.00     Simona Bertolini (Parma): Die antike Philosophie und die kosmologische Reduktion

18.00     Damir Barbarić (Zagreb): taxis tou chronou. Zu Finks Anaximander-Auslegung

20.00     Abendessen

Donnerstag, 15. September 2022

9.00       Alexander Schnell (Wuppertal): Finks Heraklit-Interpretation in Auseinandersetzung mit Heidegger

10.00     Alina Noveanu (Cluj/Tübingen): „Hören des Ungedachten“: Zu Eugen Finks und Martin Heideggers Heraklitseminar

11.15     Riccardo Lazzari (Mailand): Finks phänomenologische Interpretation von Parmenides‘ Lehrgedicht

12.15     Mittagspause

14.00     Dietmar Koch (Tübingen): Eine Auseinandersetzung mit Eugen Finks Deutung von Platons Höhlengleichnis in der Metaphysik der Erziehung

15.00     Petar Šegedin (Zagreb): Die Umkehr Platons. Zu Finks Auffassung des Begriffs der paideia in der Politeia

16h        Pause

17.00     Guy van Kerckhoven (Leuven) und Giovanni Jan Giubilato (Wuppertal): Zum Erscheinen der Werkstattbände 3.3 und 3.4

19.30     Abendessen

Freitag, 16. September 2022

9.00       Julia Pfefferkorn (Mainz/Tübingen): Paideia, Wein und Altersstufung: Eugen Finks Nomoi-Deutung

10.00     Dominique Epple (Tübingen): Über Möglichkeit und Unmöglichkeit der ontologischen Erfahrung in Eugen Finks Anaximander-Auslegung

11.15     Eleonora Degli Esposti (Paris): „The enigma of the beginning”. Bewegung as original problem in Fink and Patočka

12.15     Virgilio Cesarone (Chieti/Pescara): Philia, Amicitia, Freundschaft als Lebens- und Weltverständnis

13.15     Schlusswort und Verabschiedung

  • Call for Papers: „Wirklichkeiten – phänomenologische und pädagogische Perspektiven“, 6. Internationales Symposion zur Phänomenologischen Erziehungswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin, Malte Brinkmann (Org.), 15.-17. September 2022   

Programm

  • Workshop zu Eugen Finks „Oase des Glücks“, Annette Hilt & Holger Zaborowski (Org.), Universität Erfurt, 3.-4. Februar 2022

Programm

  • Internationales Forschungskolloqium „Neuere Forschungen zu Fink“, Cathrin Nielsen & Hans Rainer Sepp (Org.), Villa Lanna, Prag, 12.-13. November 2021