Observatoire des Phénoménologies Contemporaines (OPhCo)

Das „Observatoire des Phénoménologie Contemporaines – Observatorium der Phänomenologien der Gegenwart“ (OphCo) ist eine Forschungsinstitution, die von Prof. Grégori Jean (Univ. Nizza Côte d’Azur) und Prof. Alexander Schnell (Bergische Universität Wuppertal) im Dezember 2021 gegründet wurde, um die phänomenologische Forschung zwischen Frankreich und Deutschland zu fördern und institutionell zu verankern.

Diese Forschungsinstitution widmet sich der phänomenologischen Lehre und Forschung. In der Lehre leitet sie ein von der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) gefördertes Doktorandenkolleg „Phänomenologie(n) zwischen Deutschland und Frankreich“, das am 1.1.2022 seine Arbeit aufnimmt.

Ab März 2022 werden jedes Jahr zwei Workshops (davon eine Nizza, eine Wuppertal) veranstaltet, an denen die Doktorand:innen aktiv beteiligt sind.

28.-30.3. 2022: (in Nizza) Internationales Workshop „Phänomenologische Lesarten von Descartes“ (Eröffnung des DFH-Graduiertenkollegs „Phänomenologie(n) zwischen Frankreich und Deutschland“) (Ausrichter: Universität Nizza und ITP)

2.9.-3.9. 2022: (in Wuppertal) Internationales Workshop „Phänomenologische Dualismen und/oder Monismen“ (im Rahmen des DFH-Graduiertenkollegs „Phänomenologie(n) zwischen Frankreich und Deutschland“) (Ausrichter: ITP und Universität Nizza)

Schreibe einen Kommentar